Unsere Trainer

Unsere Trainer

Trainer, Obmann

Spartenleiter und Obmann Carsten Oje organisiert und leitet unser gemeinsames Training an. Zur Seite stehen ihm einige erfahrene und erfolgreiche Rettungshundler aus Sport und auch aus Einsatz.

Die Fähigkeit, als Rettungshundeteams erfolgreich arbeiten zu können, erarbeiten wir uns gemeinsam. Wir führen unser Training nach modernsten Erkenntnissen völlig gewaltfrei in einer Weise durch, die nicht nur zielorientiert ist, sondern auch viel Spaß macht.
Bei uns lernen die Hundeführer/Innen nicht nur, wie sie einen Hund führen. Sie lernen auch, warum sie ihn so führen, wie sie ihn ausbilden und wie sie zum Team werden.
Das Ausbildungsziel unseres Hobbies sind Prüfungen nach der Prüfungsordnung der Internationalen Rettungshunde-Organisation IRO und auch die Teilnahme an Rettungshunde-Wettbewerben und nationalen wie internationalen Meisterschaften.

Wir gehen nicht in „echte“ Hilfseinsätze.

Rally Obedience

“Ich bin ein Möter, halb Mensch, halb Köter”, ja ich weiß, wir sind hier nicht bei Spaceballs, aber ich liebe diesen Spruch einfach, weil er mein Lebensmotto ist.

Ich habe meine ganze Kindheit mit Hunden verbracht, leider nicht mit einem eigenen, egal wie ich quengelte und jammerte. Diesen bekam ich mit 16, lt .TA ein Terriermix. Oh und Rocky hatte es in sich, Sie tanzte mir 12,5 Jahre nach belieben auf der Nase rum, Sie hat mich perfekt dahingehend erzogen, wie es gerne hätte. Aber, ich habe nie wieder soviel von einem Hund gelernt wie von Ihr. In dieser Zeit habe ich auch begriffen, das es eigentlich nie an den Hunden liegt, sondern eher an dem anderen Ende der Leine.

Aber da man bekanntlich aus seinen Fehlern lernt, war der nächste Hund, Duke, das genaue Gegenteil. Ein absoluter Superhund.

Ich hatte mit Hundeschulen nie was am Hut, von Vereinen gar nicht zu reden.

Dieses sollte sich 2008 schlagartig ändern, als ich mir Davy gekauft hatte und dachte, naja eine Welpenschule kann ja nicht schaden. ich wohnte mittlerweile auf dem Land, man hat nicht mehr soviel Hunde getroffen, also packte ich den Zwerg ein und fuhr zum GHV- Tornesch.

Ich habe mich hier sofort wohlgefühlt, so ein riesen Angebot was man mit seinen Hunden hier alles machen konnte, ich war begeistert. Von Januar 2009- 2011 bin ich als Assistent bei den Junghunden mit gelaufen, 2012 habe ich den Sachkundenachweis abegelgt und mache nun seit fast 2 Jahren mit Begeisterung die Welpengruppe und Rally Obedience.

Davy ist auch nicht mehr alleine, ich habe mir noch Exel gekauft, einen Deutschen Schäferhund. Mit Exel mache ich Rally Obedience und Davy, tja, Ihm liegt das alle nicht so, er ist eine nur Hund 🙂

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal reinschaut.

Also bis dann.

 

 

1. Vorsitzende
Allgemeiner Übungsbetrieb
Begleithunde

Hallo liebe Hundefreunde und Hundesportler,

ich bin Petra und bringe Euch mit Ilona und Biggi erfolgreich durch die Begleithundeprüfung!

Ich bin seit 2010 Mitglied im GHV-Tornesch. Als total unerfahrene Hundeführerin von der Junghundgruppe in die Begleithundgruppe gerutscht, danach die Begleithundeprüfung gemacht und dann mal reingeschnuppert in den Gebrauchshundesport, früher bekannt als Schutzhundsport. Dort bin ich mit viel Herzblut hängengeblieben. Meine Molly ist eine Rottweilerhündin und mit über 8 Jahren gehört sie in dieser Rasse auch schon zu den alten Hunden. Ich habe sie wohlverdient, was den Hundesport angeht in Rente geschickt. Jetzt habe ich Zeit und Lust anderen bei der Ausbildung Ihres Hundes zu unterstützen und habe im Mai 2017 die Begleithundegruppe übernommen.

Meinen Trainerschein, dass heißt den Sachkundenachweis  für Basis, Junghund und IPO (Schutzhundesport) habe ich 2016 gemacht. Ich besuche auch weiterhin gerne Unterordnungsseminare, weil mir die Ausbildung und die Arbeit mit Hund viel Spaß macht.

Für die Ausbildung zum Begleithund mit der abschließenden Begleithundeprüfung haben wir nur ein knappes halbes Jahr Zeit und es ist jedes Mal eine Herausforderung das Hund-Mensch-Team individuell auf die Prüfung vorzubereiten. Geprüft wird theoretisches Wissen (schriftlicher Test), Unterordnung auf dem Übungsplatz und ein Straßenteil, z. b. am Tornescher Bahnhof.

Was soll ich noch viel sagen, mir macht das sehr viel Spaß. Wenn Ihr Fragen habt oder Interesse habt Euren  Hund zu einem „Begleithund“ auszubilden, dann schaut doch mal rein.Wir sind in der Regel sonntags ab 10:30 Uhr auf dem Hundeplatz.

Herzliche Grüße

Petra

Ausbildungsw. & Obf. GHS

Obfrau GHS

Färtenarbeit

Ich bin seit über zehn Jahren Mitglied im GHV Tornesch. Habe den Weg in diesen Verein mit meiner weißen Schäferhündin Ronja gefunden. Wir haben alle Gruppen durchlaufen. Welpengruppe, Junghundgruppe und Begleithundgruppe. Danach sind wir in die Fährtengruppe gegangen.

Hier haben wir unter verschiedenen Trainern das Fährten gelernt. Mit Nina Schaller-Grelck wurde ich dann gefragt, ob wir diese Gruppe übernehmen würden. Nina und ich leiten die Fährtengruppe seitdem gemeinsam. Wir treffen uns jeden Samstag um 9.00 Uhr auf dem Hundeplatz. Wir fährten bei Regen und Wind zu jeder Jahreszeit. Wer Lust hat schaut doch einfach mal vorbei.

Fährtenarbeit

Hallo liebe Hundesportler und Hundehalter!

Ich bin Nina und komme aus Rellingen.

Meine Familie hatte schon immer Hunde und so lag es nahe, dass ich mir 1997 einen eigenen Hund anschaffte. Einen Foxterrier/Jagdterrier Mixwelpen (Rüde), den wir uns nur nach der Farbe aussuchten.

Nachdem uns Nico 3 Jahre lang auf der Nase herumtanzte, wollte ich ihn “richtig” erziehen und bin im Jahr 2000 in den GHV-Tornesch eingetreten. Mit Nico kam ich dann zum THS und zur Fährte und war mit so einem aktiven Hund auch recht erfolgreich.

2005 kam dann der zweite Hund. Seit sie 10 Wochen alt ist, mache ich mit meiner Hündin Ellis (Aussi/ Labradormix) Fährte, und es bringt ihr auch nach 10 Jahren immer noch viel Spaß. Da sieht man, dass auch alte Hunde immer noch gut und gerne suchen und dass sie im Alter eine Aufgabe brauchen.

Den SKN für VPG und THS absolvierte ich 2006 und leite seitdem mit Gunda die Fährtengruppe.

Im Jahr 2013 verstarb der erste Hund. Wir konnten nicht lang ohne einen zweiten sein. Also wurde Henry angeschafft; einen zweijährigen Terriermix Rüden, der noch durchgeknallter ist als der erste. Mit Henry lege ich jetzt Fährten und mache Obi.

Für die Fährte benötigt man nicht viel: ein Leckerli, einen Stock und wasserdichte Schuhe und schon kann es losgehen.

Natürlich braucht man auch einen Hund, aber die Rasse, das Alter und die Größe sind total egal.

Ich freue mich drauf, euch in der Fährte zu sehen.

 

Liebe Grüße,

Nina

2. Vorsitzender
Schatzmeister
Assistent Junghunde
Obedience

Hallo liebe Hundesportler und Hundehalter,
mein Name ist Daniela Krohn und ich komme aus Quickborn. Hunde haben mich als Kind schon immer fasziniert. In jungen Jahren habe ich viele Hunde als Hundesitterin betreut. Vor 8 Jahren habe ich mir dann selber meinen ersten Hund gekauft. Arthos von Fafun ist ein Hovawart aus dem Frankenland vom RZV. Er läuft bereits im Obedience die 3. Klasse. Gestartet bin ich über den RZV auf der Deutsche Meisterschaft in der Klasse 2 und Weltmeisterschaft in der Klasse 3. Vor fünf Jahren kam zu unserer kleinen Familie Kellogs vom Kirchberghof dazu. Ein kleiner grauer Schäferhund, der meinem Leben nochmal einen anderen Schwung gegeben hat. Er läuft die 2. Klasse und arbeitet im IPO Sport. Mit beiden Hunden lebe ich den Obedience Sport, da er für jeden Menschen und für jeden Hund geeignet ist. Freude bringt es nicht nur im Verein, sondern auch daheim. Viele Übungen können zuhause trainiert werden und nutzen im Alltag mit dem Hund. Ich arbeite gerne als Trainerin mit euren Hunden, auch wenn der Mensch an der Leine mehr die Herausforderung darstellt.
Ich freue mich über jeden Mutigen, der sich unserem Training anschließt. Kommt einfach vorbei und lasst euch faszinieren von der Sport Art Obedience.
Herzliche Grüße Daniela

Assistent Obedience
Turnierhundesport
Assistent Turnierhundesport